Brennnessel - Anwendung, Wirkung, Inhaltsstoffe


Brennnessel Wildkräuter Heilkräuter Naturmedizin
Brennnessel - eines der bedeutendsten Wildkräuter

Brennnessel - Urtica dioica

Es ist wirklich beeindruckend, wieviel sich aus der Namensgebung der Kräuter ablesen lässt. Was heißt Urtica? Der lateinische Name stammt von "urere" und heißt wörtlich übersetzt brennen. In alten medizinischen Werken taucht die Brennnessel als ein Kraut gegen Gifte und brennen auf. Bereits im 1. Jh. nach Christus wird von einem römischen Geschichtsschreiber empfohlen, den Saft der Nessel bei Verbrennung durch die Nessel zu verwenden - bereits hier sieht man eine Andeutung zur Homöopathie.


Es ist bekannt, dass die Brennnessel im Mittelalter zur Herstellung von festen Seilen / Tauen verwendet wurde. Das deutsche Wort "Nessel" leitet sich vom germanischen Wort "nezze" ab und bedeutet "Zwirn". Früher wurden Textilfasern aus Brennnessel als Leinen der Armen gesehen. Heute erfährt die Naturfaser wieder eine ganz andere Wertschätzung. Mittlerweile haben Hersteller von Textilien die fast vergessene Brennnesselfaser in ihre Produktionen aufgenommen. Es entstehen dem Leinen sehr ähnliche Stoffe oder Garne, die - zum Teil mit anderen Fasern gemischt - durch die vielversprechenden Eigenschaften der heimischen Brennnessel wieder mehr und mehr Einsatz finden.



Steckbrief der Brennnessel


Brennnessel Inhaltsstoffe Erntezeitpunkt Verwendung
Brennnessel Steckbrief

Brennnessel erkennen


Die zweihäusige Große Brennnessel Urtica dioica wird bis zu 1,50 m hoch und ist die bei uns am meist verbreitete Sorte. Im zeitigem Frühjahr zeigen sich sattgrüne, grob gezackte und spitz zulaufende Blätter an vierkantigen Stängeln. Die chlorophyllreichen Blätter stehen sich paarweise gegenüber und sind entlang des faserigen Stängels kreuzweise angeordnet. Blätter und Stängel sind überzogen von kleinen Brennhaaren, die bei der geringsten Berührung "brechen" und sich in die Haut bohren wie feine Kanülen. Jeder kennt die sofort anschwellenden, juckenden Quaddeln, die durch das "injizierte" Gemisch von Histamin, Ameisensäure und Acetylcholin erzeugt werden.


männliche Brennnessel erkennen
männliche Brennnessel

Im Sommer zeigen sich entlang des Stängels die Blüten, welche rispenartig angeordnet sind.


Erst an den Blütenständen der zweihäusigen Brennnessel kann man erkennen, welche Pflanze weiblich oder männlich ist.


Die Blütenstände der männlichen Pflanze stehen waagrecht ab und tragen winzig kleine, cremeweiße Blütenknospen. Sie sind vierstrahlig angeordnet. Wenn sie ausgereift sind, reicht eine kleine Bewegung oder ein leichter Wind, um sie zu öffnen und wie einer Explosion gleichend in der Luft zu verteilen, auf der Suche nach den weiblichen Fruchtständen.




weibliche Brennnessel erkennen
weibliche Brennnessel

Die weiblichen Blüten sind dunkelgrün, sehr klein und hängen ebenfalls an Rispen. Ein deutlich erkennbarer Unterschied ist, dass die weiblichen Blütenstände voller sind und herabhängen. Nach der Befruchtung sind ab August die reifen, grünbraunen Samen zu erkennen. Die Samenrispen hängen nun schwer an den Stängeln. Im Verlauf der Wochen färben sich die Samen dunkler, werden fast dunkelbraun. Das sollte aber nicht vom Sammeln der wertvollen Samenstände abhalten - ganz im Gegenteil, die Inhaltsstoffe sind dann voll entwickelt.


Die Wurzeln der Brennnessel bilden lange Ausläufer, die fein verästelt sind und flach kriechen.



Inhaltsstoffe der Brennnessel


Die Brennnessel gehört meiner Meinung nach zu den vielseitigsten und wichtigsten Heilkräutern. Mit diesem "Unkraut", dass wir eigentlich überall finden und die meiste Zeit des Jahres zur Verfügung haben, können wir einen wertvollen Beitrag zu einer gesunden Ernährung leisten.

Mit diesen wertvollen Nährstoffen bereichern wir unsere Ernährung:

  • Kieselsäure

  • Eisen

  • Mangan

  • Kaliumsalze

  • Kalziumsalze

  • Magnesium

  • Zink

  • Vitamin A

  • Vitamin B2

  • Vitamin B5

  • Vitamin C

  • Vitamin K

  • Ameisensäure und Essigsäure

  • Azetylcholin

  • ungesättigte Fettsäuren

  • Flavonoide

  • phenolische Carbonsäuren

  • Chlorophyll

  • Aminosäuren

  • u.a.

Eine Auflistung der Inhaltsstoffe findet du unter diesem LINK.


Brennnessel - Anwendung und Wirkung


Mal abgesehen davon, dass die Brennnessel wirklich schmackhaft ist und für viele Gerichte in der Küche verwendet werden kann, bietet uns das wunderbare Heilkraut auch Unterstützung für unsere Gesundheit und Schönheit. Viele sog. Rezepte kennen wir aus alten Überlieferungen, doch auch in der Kommission E ist dazu einiges eingetragen.


Mir bekannte Wirkungen sind:

  • stoffwechselfördernd

  • harntreibend

  • harnsäureabführend

  • entschlackend

  • unterstützend bei rheumatischen Therapien

  • vertreibt Frühjahrsmüdigkeit

  • verleiht schönes Haar

  • stärkend und kräftigend (Samen der Brennnessel)

Beginnen wir mit einer sehr bekannten und weit verbreiteten Empfehlung des Wildkrautes:


Frühjahrskur mit Brennnessel


Brennnesselblättertee

Regt den Stoffwechsel an und spült die Harnwege. Der Tee verstärkt eine erhöhte Wasserausscheidung. Zwingend notwendig ist daher, zusätzlich reichlich Wasser zu trinken.

Es gibt Untersuchungen, die eine blutbildende Wirkung bestätigen. Das in der Brennnessel enthaltene Eisen besitzt eine hohe Bioverfügbarkeit.

Um den Tee geschmacklich zu verbessern, bieten sich an, mit Zitronenmelisse, Apfelsaft oder beliebigen anderen Kräutern zu mischen.

Für eine Tasse Tee 1 g Blätter mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.


Brennnessel Frühjahrskur entschlacken
Brennnesselwasser

Brennnesselwasser

Dafür brauchst du lediglich ein gutes Trinkwasser und einige frische Brennnesselblätter. Lass die Blätter für ein paar Stunden im Wasser ziehen. Den Kaltauszug dann im Laufe des Tages trinken.

Der Geschmack des Wassers ändert sich kaum, der sanfte Kaltauszug nimmt aber dennoch Inhaltsstoffe der Brennnessel auf. Die Konzentration ist allerdings nicht vergleichbar mit der eines Tees.







Hausmittel und Altes Wissen von Brennnessel


Brennnessel zählt zu den sehr wichtigen Eisenpflanzen. Bei Eisenmangel bzw. gestörter Eisenaufnahme bietet sich die Brennnessel hervorragend an. Sie dient als sog. Einschleuserpflanze und erleichtert so dem Körper die Eisenaufnahme.


Brennnessel bei Rheumaschmerzen

Einreibungen mit Brennnessel-Urtinktur (gibt es in der Apotheke) wirken örtlich durchblutungsfördernd und verbessern so den Stoffwechsel. Wer keine Urtinktur besorgen will, kann - wohlgemerkt eine ziemlich radikale Kur - mit einem Strauß frischen Brennnesselkraut die schmerzende Region damit einreiben. Das Nesselgift wirkt augenblicklich und ruft eine starke Durchblutung hervor. Ein über mehrere Stunden anhaltendes Wärmegefühl entsteht und ist vielleicht sogar angenehm, z. B. bei Hexenschuss oder Ischiasbeschwerden. Die Hautregion nicht abwaschen (ca. 2 Tage), damit das Wärmegefühl nicht wieder in brennen übergeht. Aber wie gesagt, diese Methode ist für eher robustere Menschen gedacht :)

Aus Langzeitstudien geht hervor, dass durchaus Schmerzmittel eingespart werden können, den rheumatische Beschwerden, Arthroseschmerz und Gelenksteifigkeit können mit Brennnesselblättern gelindert werden.


Brennnesselwasser soll Schuppen beseitigen und Haarausfall vermindern,

dafür machst du einen Auszug in Apfelessig:

ca. 50 Gramm Brennnesselblätter und Wurzeln, klein geschnitten

500 ml Apfelessig

zusammen in einem verschlossenen Glas für ca. 3 Wochen in die Sonne stellen, dann abseihen und in dunkle Flaschen füllen. Optional kannst du noch ein paar Tropfen ätherisches Öl dazugeben.

Pur oder auch verdünnt in die Kopfhaut einmassieren und ca. 30 Minuten einwirken lassen.


Für einen Auszug ohne Wurzeln kannst du auch den Apfelessig mit Wasser 1:1 mischen.


.... ein Versuch ist es wert, oder?

Brennnesselsamen sammeln ab August
Brennnesselsamen

Kraftfutter Brennnesselsamen

Ab August können die Samenstände der weiblichen Brennnessel gesammelt werden. Es ist nicht schlimm, wenn du sie mit den Blütenständen der männlichen Pflanzen verwechselst, jedoch die Inhaltsstoffe beziehen sich auf die weiblichen Samen. Sie schmecken richtig gut, etwas nussig, aber doch anders :)

Jedenfalls versorgen sie uns mit purer Energie, sind ein wertvoller Eiweißlieferant und wirken kräftigend und anregend bei Erschöpfungszuständen, Wechseljahresbeschwerden oder Frühjahrsmüdigkeit.

Übrigens, sie gelten als eines der besten aphrodisierenden Mittel.


Ein einfaches und leckeres Rezept mit Brennnesselsamen findest du unter der Kategorie Rezepte Kulinarik




Brennnessel im Biogarten

Brennnessel sind ein Magnet für Gartennützlinge. Sie verbessern außerdem den Boden und verbessern das Aroma der Nachbarpflanzen. Also gerne mal eine Brennnessel im Kräuterbeet integrieren. Aus Brennnessel kannst du eine Jauche ansetzen. Verdünnt 1:10 gegossen stärkt sie deine Pflanzen und ist ein natürlicher Dünger. Die Kulturpflanzen werden widerstandfähiger gegen Krankheiten und Schädlingsbefall. Nutze ruhig auch die Blätter als dünne Mulchschicht zwischen deinen Gemüsepflanzen.


Brennnessel ernten


Blätter der Brennnessel

Wenn du zur Ente der Brennnessel aufbrichst, solltest du dich mit Schere und Handschuhen ausrüsten. Viele meinen zwar, wenn man das Kraut richtig anfasst, brennt es nicht, doch mir ist die Variante mit Handschuhen deutlich lieber.


Ab März kannst du die zarten Blätter ernten und auch sofort frisch verwenden:

Smoothie

Brennnesselwasser

klein schneiden und in Dressing, Butter oder Quark geben (gewaschen und geschnitten brennt sie nicht mehr)

leckere Rezepte zubereiten wie die klassische 9-Kräuter-Suppe

oder als Wildkräuterspinat


Je zarter, umso besser schmecken die Blätter. Du kannst sie bis in den Herbst hinein ernten. Ich schneide einige Pflanzen immer wieder über den Boden ab, ein Neuaustrieb ist schnell vorhanden. So sind immer junge, zarte Blätter zur Verfügung.


Samen der Brennnessel

Wie oben schon erklärt, gibt es von der Brennnessel weibliche und männliche Pflanzen. Nur die Blütenstände der weiblichen Pflanze entwickeln sich zu den wertvollen, kleinen Nüsschen, die uns mit den gewünschten Inhaltsstoffen versorgen. Du kannst sie ab August finden. Ich schneide dafür das obere Drittel des Wildkrautes ab, trockne die Triebe und streife dann die trockenen Samenstände ab. In einem verschlossenem Glas sind sie gut haltbar.

Die Samen verfärben sich immer dunkler. Du kannst sie aber auch noch im Oktober gut sammeln, da sind sie vollkommen ausgereift und haben die höchste Konzentration an Nährstoffen. Es kann aber gut sein, dass sie durch Wind und Wetter bereits ausgefallen sind.

Bester Erntezeitpunkt ist August und September.


Wurzel der Brennnessel

Ab Oktober ist Wurzelzeit. Das gilt auch für die vielseitige Heilpflanze Brennnessel. Sie ist wirklich eine wunderbare Heilerin, kann man sie doch von Kopf bis Fuß für unsere Gesundheit verwenden.

Die Wurzeln ausgraben, reinigen, klein schneiden und trocknen oder für eine Tinktur ansetzen. Bitte bedenken, eine Wurzeltinktur braucht einen Alkoholgehalt von mindestens 60% vol., besser sind 70% vol. Eine Tinktur mindestens 3 Wochen stehen lassen und gelegentlich schwenken (nicht schütteln).


Ein Tee aus der Brennnesselwurzel wird in der Volksmedizin empfohlen bei Reizblase oder Prostatabeschwerden.

Wurzelpulver kann in Speisen als Würze dazugegeben werden.

Eine Wurzeltinktur kann zu Einreibungen oder Umschlägen verwendet werden. Vorsichtig ausprobieren, evtl. verdünnen.


Brennnessel weiblich Samen
Brennnessel, weiblich


Brennnessel Kommission E


Bezeichnung des Arzneimittels

Urticae herba (Brennnesselkraut)

Urticae folium (Brennnesselblätter)


Bestandteile des Arzneimittels

Brennnesselkraut bestehend aus der während der Blütezeit gesammelten frischen oder getrockneten, oberirdischen Teile der Urtica sowie dessen Zubereitungen in wirksamer Dosierung.

Brennnesselblätter bestehend aus der während der Blütezeit gesammelten frischen oder getrockneten, oberirdischen Teile der Urtica sowie dessen Zubereitungen aus Brennnesselblättern in wirksamer Dosierung.

Brennnesselblätter und -kraut enthalten Mineralsalze, darunter vor allem Kalzium- und Kaliumsalze sowie Kieselsäure.


Anwendungsgebiete

Bei Einnahme und äußerer Anwendung:

zur unterstützenden Behandlung rheumatischer Bes