top of page

Die Linde - Baum der Liebe


Lindenblüten mit betörendem Duft
Linde - Tilia

Die Linde zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Bäume Deutschlands, wenn nicht sogar Europas. Ihr Wesen kann man beschreiben als Baum der mütterlichen Liebe, der Heimat und als Baum des Herzens.

Einst als Baum des Volkes, wurde die “Dorflinde” zum Ort, an dem Gericht gehalten, unter der aber auch Feste gefeiert und Opfer gebracht wurden. Die Linde wurde als heiliger Baum, als Schutzbaum oder auch als mütterliche Hüterin der Liebe verehrt. Ob Kelten, Germanen oder Christen, alle fanden in der Linde besondere Kräfte, die sie zu nutzen wussten.

Aber auch wir erfreuen uns immer noch an dem imposanten Baum, mit dem fast schon himmlischen Duft während der Blüte.


 

Inhalt

1. Exkurs über die Linde
2. Signatur der Linde
3. Die Linde im keltischen Baumkalender
4. Pflanzenportrait: Linde

4.1 Linde erkennen

4.2 Linde verwechseln

5. Inhaltsstoffe Linde
6. Linde - Richtiges Ernten und verarbeiten

6.1 welche Pflanzenteile verwenden?

6.2 richtiger Erntezeitpunkt

7. Linde - Verwendung, Anwendung und Wirkung, Nebenwirkungen und Kontraindikationen

7.1 Linde in der Hausapotheke

7.2 Linde in der Kulinarik

7.3 Linde in der Naturkosmetik

7.4 Kontraindikationen und Nebenwirkungen


8. Tipp von der Heilpraktikerin


Lindenallee
Linden bilden eine malerische Baumkrone

1. Exkurs über die Linde

Alleine der Name der Linde deutet schon auf die Besonderheit der Linde hin.

Linde = lind = germanisch „Linta“ oder „linti“; bedeutet weich, lieblich, zart, mild.

Aus dem Griechischen stammt der Name der Tilia - "tilos" = Faser, da die Rinde sehr faserreich ist.

Linden können ein Alter von bis zu 1500 Jahren erreichen und blühen ab einem Alter von ca. 20 Jahren.

Das erstaunliche ist, dass Linden aufgrund der geringen Gerbstoffeinlagerung von innen heraus verrotten und hohl werden können. Doch das bedeutet nicht unbedingt den Tod des Baumes, vielmehr schaffen es alte Linden tatsächlich noch einmal zu neuen Leben, indem sie junge Baumwurzeln durch den hohlen Stamm wachsen lässt. Diese jungen Wurzeln können dann den Baum bis zur Krone mit Nährstoffen versorgen, was zur Verjüngung des Baumes führt.


Das Lindenholz galt auch unter den Christen als heiliges Holz, weshalb zahlreiche Madonnen und Heiligenfiguren daraus geschnitzt wurden.


Die Kelten verehrten die Linde als heiligen Baum. Sie glaubten, dass die Linde die Verbindung zwischen Himmel und Erde darstellte. Daher pflanzten sie Linden oft an wichtigen Orten, wie an heiligen Stätten, in Siedlungen oder an Straßen. Winterlinden wurden um heilige Plätze (Haine) gebaut, um diese Kultstätten einzugrenzen.

Die Kelten nutzten die Linde nicht nur als Heilpflanze, sondern das Holz wurde zum Bau von Häusern, Werkzeugen und Waffen verwendet, die Rinde zum Gerben von Leder und die Blüten wurden zu einem aromatischen Öl verarbeitet, das für religiöse Zeremonien verwendet wurde.


Die Germanen verehrten neben der Eiche, die Linde als heiligen Baum, in dem die Götter saßen.


2. Signatur der Linde

  • herzförmige Blätter = Lieblichkeit, zartes Wesen; Baum der Verliebten

  • Feiner, gleichmäßiger Schwung, liebliches Grün und zarten Duft: Venus

  • schön geformte Krone, erhaben und ansprechend: Jupiter

  • Blattunterseite: oft silbrig (vor allem Winterlinde), leicht tanzend, verspielt: Mond

  • Wesen: im Fluss sein, lieblich und wohlwollend, tanzend und leicht, bringt Freude, Lebenslust, Süße des Lebens, Liebe, gesellig

  • Blüten verräuchern; setzt das Wesen der Pflanzen frei

  • Planeten: Venus, Jupiter, Mond


Linden bilden herzförmige Blätter
herzförmige Lindenblätter - ein sicheres Bestimmungsmerkmal

3. Die Linde im keltischen Baumkalender

Der keltische Baumkalender ist heute ein beliebtes Instrument zur Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung. Er bietet einen Einblick in die Eigenschaften und Potenziale der einzelnen Bäume und kann Menschen dabei helfen, sich selbst besser zu verstehen.


Die Linde im keltischen Baumkalender:

11. bis 20. März und 13. bis 22. September


Die Linde ist der Baum der Harmonie und Gerechtigkeit. Menschen, die im Zeichen der Linde geboren sind, gelten als freundlich, gesellig und hilfsbereit. Sie haben ein großes Herz, sind sehr gerecht, fair und streben nach Frieden und Harmonie.


4. Pflanzenportrait: Linde


Linde Inhaltsstoffe, Anwendung, Verwechslung
Pflanzenportrait Linde

4.1 Linde erkennen

Wie kannst du das Linde erkennen?

  • Blüten: Sie hängen in Trugdolden, haben grünlich-gelbliche bis weißliche Blüten, die lieblich bis betörend duften

  • Blätter:  Sind herzförmig gesägt, wobei es zwischen Sommer- und Winterlinde unterschiede gibt:

  • Frucht: Eine kugelige, schwach behaarte Nuss


4.2 Linde verwechseln

Häufig kommt es zur Verwechslung zwischen der Sommer- und Winterlinde, was aber keine Bedeutung hat, da sie beide genießbar sind.


Wuchsform Winterlinde und Sommerlinde
Winterlinde breit und ausladend, Sommerlinde etwas schlanker und höher

5. Inhaltsstoffe der Linde

  • Schleimstoffe: Ihr hoher Anteil an Schleimstoffen, legt sich wie ein Schutzfilm über gereizte Schleimhäute und beruhigt sie. Daher werden Lindenblüten vor allem bei Erkältungskrankheiten, wie Husten, Heiserkeit und Halsschmerzen, eingesetzt.

  • Flavonoide: Diese haben eine entzündungshemmende, fiebersenkende und antioxidative Wirkung, weshalb Lindenblüten zur Vorbeugung von Erkältungen und grippalen Infekten verwendet werden können. Aber auch bei anderen Beschwerden, wie Blasenentzündung, Magen-Darm-Problemen oder Stress, lässt sich die Linde einsetzen.

  • Ätherische Öle: Die Lindenblüten haben einen angenehmen, blumigen Duft. Dieser wirkt beruhigend und entspannend. Daher werden Lindenblüten auch bei Schlafstörungen oder nervöser Unruhe eingesetzt.





6. Linde - Richtiges Ernten und verarbeiten

6.1 welche Pflanzenteile verwenden?

junge Blätter im Frühling als Salatbeigabe

Blüten mit Hochblättern (evtl. Blätter und Rinde)


6.2 richtiger Erntezeitpunkt

Es werden die ganzen Blütenstände verwendet, wobei sie spätestens am 3. Tag nach Aufblühen gesammelt werden müssen. Sommerlinde im Juni, Winterlinde Juni/Juli (ca. 2 Wochen später)



7. Linde - Verwendung, Anwendung und Wirkung, Nebenwirkungen und Kontraindikationen.


7.1 Linde in der Hausapotheke
  • Alle Pflanzenteile der Linde wären verwendbar, wir verwenden in der Hausapotheke aber nur die Lindenblüten (am wirksamsten)

  • Innerlich bei fieberhaften Erkältungen, schweißtreibendes Mittel, Steigerung der Abwehrkräfte, Linderung Hustenreiz bei trockenem Husten, bei Nervosität, Schlafproblemen, zur Beruhigung (sehr gut geeignet bei kleinen Kindern und auch alten Menschen) als Tee (vorzugsweise), Tinktur oder Oxymel

  • Äußerlich: Haut- und Gesichtspflege, lindernde Auflagen bei Brandwunden, Abszesse, Furunkel, Entzündungen, Mundspülungen, Aufsteigende Bäder, Auflagen, Kompressen

  • Kommission E: bei Erkältungskrankheiten, trockenem Reizhusten


Lindenblütentee

  • 1 EL mit ¼ l kochendem Wasser übergießen und einige Minuten ziehen lassen

  • Bei Erkältung: mit Holunderblüten, Mädesüß, Kamillenblüten und/oder Thymian mischen, ggf. mit Honig süßen. Vor allem bei Reizhusten kann es durch die Kombination mit Honig zur Reizlinderung kommen.

  • Zur Beruhigung/ zum Schlaf mit Weißdorn, Melisse, evtl. auch Holunderblüten oder Hopfenzapfen mischen


7.2 Linde in der Kulinarik
  • junge Lindenblätter schmecken frisch und mild. Eine Delikatesse in sommerliche Salate. Auch gekocht oder roh und pikant gewürzt sehr lecker. Lindenblüten können mit Rosenblüten, Vanillestange und evtl. Gewürzen wie z. B. Muskat, Orange, .. als Likör angesetzt werden (z. B. in Gin)

  • sehr aromatisch in Süßspeisen (z. B. Cremespeisen), in Soßen mit köcheln, Liköre, Sirup wenn die Blätter noch jung sind, können sie – wie viele andere Baumblätter auch, in Salate gegeben werden, auf Brot, in Butter, in Gemüsegerichte,…


7.3 Linde in der Naturkosmetik

Lindenblüten gelten als beruhigend und feuchtigkeitsspendend. Auszüge von Lindenblüten können zu kosmetischen Produkten wie z. B. Seife oder Creme weiterverarbeitet werden. Auch Hydrolate sind wunderbare Pflegemittel für die Haut. Der sanfte Duft ist lieblich und wohlwollend.


7.4 Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Keine bekannt


Lindenblüten in der DIY-Kosmetik
Lindenblüten können z. B. in Öl ausgezogen werden

8. Tipp von der Heilpraktikerin


Die Linde findet in der Traditionellen Chinesischen Medizin aufgrund ihrer kühlenden Wirkung, ihren Einsatz bei Wind-Hitze Erkrankungen, zu denen Erkältungen und Fieber gehören. Die Linde kühlt die Hitze und beseitigt Schleim, der zur Verlegung der Lunge führt.


 

👋 Möchtest du mehr über Wildkräuter und deren Verwendung erfahren?


Dann empfehle ich dir meine Kräuterjahr. Das Kräuterjahr ist eine 12 monatige zertifizierte Ausbildung, in der du von mir lernst, wie du das ganze Jahr von den Schätzen der Natur profitieren kannst. Das Wesen der Pflanze, die feinstoffliche Wirkung, die Botschaften aus schamanischer Sicht - auch dies ist Teil meines Kräuterjahres. Wahlweise zu 100% online oder kombiniert mit persönlichen Treffen 🌿😊



52 Ansichten

Comentários

Avaliado com 0 de 5 estrelas.
Ainda sem avaliações

Adicione uma avaliação
LUST AUF REGELMÄSSIGE KRÄUTERPOST.png

Lust auf MEHR?

🥾

Erkunde mit mir die Welt der Kräuter in mitten der bayrischen Natur. Lerne die Pflanzen zu bestimmen und erfahre, wo du sie findest und wie du sie verarbeitest. 

DSC01563.JPG

​🤯

12 Monate - ein ganzes Jahr. Ja - im persönlichen Coaching arbeiten wir ein komplettes Jahr intensiv zusammen und ich bilde dich zum wahren Kräuterexperten aus.

DSC00962.JPG

​​🎧

Lerne Wildkräuter - jetzt auch ONLINE. Hochwertige Videos gepaart mit Anleitungen, Rezepten und Pflanzenportraits als PDF bieten für dich das optimale Paket zum Selbststudium

vlcsnap-2022-07-26-10h45m41s746.png

​​👩‍🔬

Komm zu mir in meine Kräuterküche und wir verarbeiten gemeinsam die Schätze unserer Natur zu wertvollen biologischen Produkten. 100% persönlich und individuell.

DSC01154.JPG

Disclaimer

Ich distanziere mich von jeglichen Heilaussagen oder Heilwirkungen. Alle Aussagen, die hier getroffen wurden, dienen der allgemeinen Information zur Pflanze. Die Quellen für meine Inhalte sind unzählige Sachbücher von Autoren wie z.B. Doris Grappendorf, persönliche Weiterbildungen, sowie Erfahrungen und Überlieferungen. Ein Heilversprechen zu geben, ist nicht gewollt und wäre auch nicht seriös. Was ich euch versprechen kann, dass ich alle Informationen überprüfe und nur für mich seriöse Quellen verwende. Es ist mir ein Anliegen, aufzuzeigen, in welcher Art und Weise man die vorgestellten Pflanzen in die Ernährung integrieren oder daraus wohltuende Kosmetik herstellen kann. Es wird keine Empfehlung zur Behandlung von Krankheiten gegeben. Bitte in jedem Krankheitsfall einen Arzt aufsuchen. 

bottom of page